30.06.2020
Nachfolge in Familienunternehmen IHK Stuttgart

Informationen

zu meiner Person

Als Diplom-Ökonomin mit Promotion in einem psychologischen Thema verfüge ich über eine wirtschaftspsychologische Perspektive und bin Expertin für die Beratung von Unternehmerfamilien zu den Themen Nachfolge, Familienstrategie und Konfliktmanagement. Seit dem Jahr 2010 berate ich Mandanten im gesamten Bundesgebiet, seit dem Jahr 2017 als eigenständige Unternehmerin.

Seit 2018 bin ich Partner der TRADEMUS-Beratung für Familienunternehmen und leite das Büro Stuttgart.

Ich bin Gesellschafterin eines Familienunternehmens, verheiratet, Mutter zweier Kinder und lebe mit meiner Familie in der Nähe von Stuttgart.

Als Vorsitzende des Stiftungsvorstands der BürgerStiftung Kernen im Remstal engagiere ich mich ehrenamtlich.


Qualifikationen

1st and 2nd party auditor
IATF 16949: 2016

2017


Supervisorin (DGSv)
2010


Promotion (Dr. phil.)
2008


Systemische Coaching-Ausbildung mit dem Abschluss
„Master of systemic Counselling“ in München

2003 - 2005


Studium der Sozioökonomie
an der Universität Augsburg

1995 – 2000


Ausbildung
zur DGQ-Qualitätsmanagerin

1997 - 1998


Wichtige Stationen

Prozesse analysieren und optimieren
Die Fähigkeit, Prozesse in Unternehmen zu analysieren und zu optimieren, ist noch heute wertvoll für meine Arbeit. Bei Accenture, einer der großen IT-Beratungen, lernte ich zudem, wie Beratungsprozesse funktional und effizient geplant und umgesetzt werden.

Beratung, Konzept und Dynamik
Während meiner Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für psychoanalytische Sozialpsychologie an der Goethe-Universität in Frankfurt habe ich mein psychologisches Handwerkszeug für die Beratung von Unternehmerfamilien erworben. Als studierte Ökonomin mit den wirtschaftlichen Zusammenhängen vertraut, fand ich in Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl einen hervorragenden Lehrmeister, um ein sicheres Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen zu entwickeln. Die Kompetenz, Konfliktmuster präzise zu beschreiben und mit passenden Impulsen und zu verändern habe ich mir in dieser Zeit angeeignet. Prof. Dr. Dr. Rolf Haubl hat mich nicht nur in meinen ersten Coaching-Schritten intensiv begleitet, sondern mir in der gemeinsamen Interviewführung im Forschungsprojekt vermittelt, was die zentralen Punkte im Leben eines (erfolgreichen) Nachfolgers sind, was Unternehmerfamilien zusammenhält und welchen Funktionslogiken sie folgen. Auf diesem Wissen basieren meine individuell für jede Unterenehmerfamilie entwickelten Beratungskonzepte.

Eine gemeinsame Studie hat den zentralen Impuls für meine heutige Tätigkeit als Beraterin von Unternehmerfamilien gegeben: „Familiendynamik in Familienunternehmen: Warum sollten Töchter nicht erste Wahl sein?“ im Auftrag des „Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“.

Die Unternehmensnachfolge als ein Projekt der ganzen Familie zu betrachten und nicht etwa isoliert als etwas, das lediglich zwischen Übergeber und Übernehmer stattfindet, ist eine wichtige Erweiterung der gängigen Perspektive. Was unterscheidet Unternehmerfamilien, die einen erfolgreichen Nachfolger hervorbringen, von den Familien, denen das nicht gelingt? Wie lassen sich diese Erfolgsfaktoren für alle Unternehmerfamilien nutzen?

Familienstrategie als methodische Antwort auf komplexe Familienstrukturen
Während meiner Tätigkeit als Beraterin am Institut für Familienstrategie von Kirsten Baus habe ich gelernt, die Familienstrategie als Methode in ihrer ganzen Wirkmächtigkeit alltagspraktisch umzusetzen. Die Familienstrategie hat gute Antworten auf die Komplexität der Fragestellungen von großen Unternehmerfamilien parat, die dem Unternehmen, der Unternehmerfamilie sowie dem einzelnen Familienmitglied gerecht werden.

Diese Stationen fügen sich zu einem Gesamtbild: Mit meinem Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge, meiner psychologischen Kompetenz und meiner Praxiserfahrung als Beraterin für Familienstrategie unterstütze ich Sie und Ihre Familie gerne bei der Gestaltung des Generationenwechsels in Ihrem Familienunternehmen.